Den Matcha fegen - Matcha Tee kaufen bei imogti aus Berlin

Den Matcha fegen

Die traditionelle Zubereitung des Matchas ist für viele Europäer etwas ungewöhnlich. Er wird nicht mit dem Löffel gerührt, sondern mit dem Chasen, also einem Bambusbesen gefegt. Wozu soll das gut sein, fragt Ihr euch? Durch das Fegen beziehungsweise Rühren mit dem Chasen können sich die Aromen viel besser verbreiten. Dadurch das der Matcha nicht im Beutel geliefert wird, sondern in Pulverform ist es wichtig, dass das giftgrüne Pulver sich auch ordentlich in der Schüssel verteilt. Nur so ist jeder Schluck perfekt. Fehlt einem beim Fegen die nötige Energie, wird der Matcha am Ende nicht richtig gut.

Warum keine Tasse?

Auf Tassen wird der Einfachheit halber verzichtet. Wie soll man schließlich in einer engen Tasse ausführlich das Matcha Pulver in das heiße Wasser fegen? Dafür würde ja schlichtweg der Platz nicht ausreichen. Außerdem helfen Schüsseln dabei, das Aroma besser zu verteilen und damit auch die Luft. Die rührt sich quasi automatisch in den Tee hinein und sorgt dabei für einen volleren Geschmack und eine tiefgrüne Färbung. Ein bis 1,5 Bambuslöffelchen des Pulvers reichen dafür vollkommen aus. Ist die Farbe tiefgrün und das Aroma intensiv, dann ist genug gefegt, dann darf getrunken werden. Ein optimaler Matcha hat dann den typischen Schaum auf der Oberfläche entwickelt. Der gibt ihm den letzten Kick und ist gleichzeitig seine Besonderheit für den Blick und den Genuss.

Wir wünschen Euch frohes Fegen!

Das Imogti-Team

  


Von am