Cool Down mit Matcha - die perfekte Erfrischung

13 Aug , 2014

Cool Down mit Matcha

 

Cool down ist ein englischer Begriff, der so viel bedeutet wie „abkühlen“ er meint aber ebenso „herunter kommen“, „entspannen“ und womit ginge das besser als mit einer guten Tasse Matcha Tee? In südlichen Ländern gehört Tee zum Alltag einfach dazu, speziell an heißen Tagen. Hierzulande wünschen sich die Menschen eher ein kühles Getränk. Dabei kann Tee beides sein und funktioniert zimmerwarm am besten, um alle Geschmäcker zufrieden zu stellen. Dabei gibt es allerdings einige Punkte zu beachten, damit der Matcha einem helfen kann, sich sowohl zu erfrischen und abzukühlen als auch innerlich zu entspannen.

 

Vorsichtig mit den feinen Aromen verfahren!

 

Zunächst einmal ist es wichtig, den Tee nach der Zubereitung langsam abkühlen zu lassen und ihn nicht in den Kühlschrank oder gar in das Eisfach zu stellen. Die kalte Luft zerstört das Aroma des Tees und macht ihn so weniger genussvoll. Besser ist es, die Matcha-Schale einfach auf dem Tisch oder der Küchenarbeitsplatte so lange stehen zu lassen, bis er Raumtemperatur erreicht. Lauwarm ist Tee im Sommer am bekömmlichsten, denn so entspricht er am ehesten der eigenen Körpertemperatur und kann somit optimal verwertet werden.

 

Ein Löffelchen Zucker schadet nicht

 

Je länger die Wartezeit anhält, desto intensiver und damit auch bitterer wird das Aroma. Wer das nicht mag, der kann sich etwas Milch oder Zucker in den Matcha mixen.

Gerade der Zucker liefert zusätzliche Energie und intensiviert den Genuss. Ein mancher sagt dem Matcha eine stimmungsaufhellende und aktivierende Wirkung voraus. Perfekt also, um ein kleines Nachmittagstief zu überbrücken und neue Energie zu sammeln.

 

Probiert es doch mal aus!

 

Euer imogti-Team